Soziokultur im Dresdner Osten

Foto: Hinteransicht Putjatinhaus mit Garten



Leitmotto:

Wir denken bunt!

Leitmotiv:

Wir ermöglichen kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe für Alle.

Wir sind Initiator, Partner und Unterstützer für Projekte und Angebote in der Kultur-, Jugend- und Sozialarbeit und somit Lernort. Wir sind Werkstatt für kulturelle und soziale Bedürfnislagen.

Wir stehen ein für Begegnung, Bildung, kreative Entfaltung, Toleranz und Vielfalt.

Leitsätze:

Wir ermöglichen, dass sich unterschiedliche Menschen begegnen und sich in der Gemeinschaft zugehörig fühlen.

Wir erleichtern kulturelle Teilhabe, indem wir allen die Chance geben, ihre kreativen Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und sich selbst zu verwirklichen.

Wir ermöglichen Kunst und Kultur, indem wir Bühne für professionelle und Laienkünstler sind.

Wir bieten Raum für Vereine, Privatpersonen und Initiativen, die sich gesellschaftlich engagieren.

Wir leisten unseren Beitrag für eine kulturelle, gesellschaftliche und politische Breitenbildung für jeden.

Mit unserer Projektarbeit geben wir Antworten auf soziale und kulturelle Herausforderungen und Entwicklungen.

Für wen wir da sind:

Wir sind ein offenes Haus und heißen alle willkommen, die den Menschen in unserem Haus ebenfalls offen begegnen möchten. Unsere Angebote richten sich an alle kulturell und sozial interessierten Menschen – an Kinder, Jugendliche, Senioren, Migranten, Flüchtlinge, Menschen mit seelischen oder körperlichen Behinderungen und Familien.

Wie wir arbeiten:

Wir orientieren uns am Kriterienkatalog Soziokultur des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e. V. Wir legen Wert auf einen offenen, achtsamen, toleranten und freundlichen Umgang miteinander.

Im Rahmen unserer Angebote können sich Jung und Alt in der Gemeinschaft aufgehoben fühlen, können neue Dinge in geschützter Atmosphäre ausprobieren. Menschen mit Behinderung und ohne, Menschen mit Migrationshintergrund und ohne können sich bei uns begegnen und die Gesellschaft, in der sie leben, auch im generationsübergreifenden Austausch mitgestalten.

Wir gestalten Angebote aus unterschiedlichen Sparten (Tanz, Literatur, Theater oder Kleinkunst) mit Laien und Profis im Rahmen wöchentlicher Kurse, Veranstaltungen, Workshops, Projekte, offener Angebote oder in der Arbeit mit Schulen und Interessengruppen. Insbesondere die mediale Bildung spielt für unsere Angebotsgestaltung im Jugendbereich eine große Rolle.

Wir arbeiten aktiv mit schulischen und außerschulischen Bildungsträgern und mit Vereinen und Initiativen im Stadtteil zusammen. Wir sind Mitglied in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften und Verbänden, um im stetigen Austausch sinnvolle Angebote für die Menschen vor Ort schaffen zu können. Unser Ziel ist es, zivilgesellschaftliches Handeln zu unterstützen. Wir begleiten Ideen und helfen mit unserem Know-how und unseren Ressourcen bei der Umsetzung.

Es ist uns wichtig, unsere Aufträge an lokale Unternehmen zu geben, um das Geld in der Region zu lassen. Auf diese Weise konnten wir uns auch langfristige Partnerschaften aufbauen, die wiederum bei der Projektfinanzierung unerlässlich sind.

In der Projektarbeit können wir Kultur- und Gemeinwesenarbeit sinnvoll verknüpfen. Wir bleiben nicht stehen. Wir reagieren auf veränderte Bedarfe und nehmen neue Inhalte auf. Dies gelingt uns sowohl aufgrund unseres dicht gewebten Netzwerkes mit Kooperationspartnern als auch durch eine professionelle Fördermittelakquise. Wir erweitern immer wieder unser Handlungsfeld und gehen neue Verbindungen ein.

Wir wollen alle fragen: „In was für einer Gesellschaft willst Du leben?“ und regen dazu an, mit uns gemeinsam Wege zu beschreiten.

Förderung:

Das Putjatinhaus befindet sich in freier Trägerschaft des Fördervereins Putjatinhaus e.V. und wird gefördert: durch das Amt für Kultur- und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden.

Wir sind Mitglied im:

Landesverband Soziokultur Sachsen und dem Kulturbüro Dresden. Wir sind anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.